Dämmschicht- Trocknung

10.Jan.2019
Wasserschäden

Dämmschicht- Trocknung

Durch einen Wasserschaden wie z.B. einen Wasserrohrbruch oder eine defekte Fußbodenheizung kann Wasser in den Bodenaufbau gelangen und die Dämmschicht durchfeuchten.

Beim Überdruck-Verfahren wird trockene erwärmte Luft durch spezielle Öffnungen in die Dämmschicht eingeflutet. Im Verlauf der Durchflutphase reichert sich die trockene Luft mit der Feuchtigkeit aus dem Schichtaufbau an, entweicht über die Randfuge oder andere Entlastungsöffnungen in den Raum und wird mittels aufgestellter Entfeuchtungsaggregate wieder getrocknet.

Durch diesen Kreislauf wird eine Austrocknung bis zur materialspezifischen Ausgleichsfeuchte erreicht.

Beim Unterdruck-Verfahren wird der ganze Vorgang umgekehrt. Mit Vakuumturbinen wird die feuchte Luft aus der Dämmschicht herausgezogen. Im Dämmschichtbereich entsteht auf diese Weise ein Vakuum, welches sich aufgrund nachziehender, mittels Entfeuchtungsgeräten getrockneter Raumluft durch die geöffneten Randfugen und andere Entlastungsöffnungen wieder ausgleicht.

Unsere Kunden vertrauen uns

Unsere zufriedenen Kunden

Wissenswertes

Hier haben wir für Sie einige interessante Hintergrundinformationen zu Schadensursachen, Technik und Ausführung zusammengestellt.

Rufen Sie an. Wir sind da.

M: office@entfeuchter.com | T: 0316 29 41 47

365 Tage rund um die Uhr im Einsatz
Notdienst von 0 bis 24 Uhr

Triesterstraße 177
8073 Feldkirchen b. Graz

F: 0316 29 41 47 15

Schadensmeldung online

play button
Jetzt anfragen